Tiere

Schritt für Schritt die Zähne eines Hundes putzen

Pin
Send
Share
Send
Send


Wenn Sie wissen wollen, wie man die Zähne eines Hundes putzt, müssen wir Ihnen sagen, dass es am Anfang wahrscheinlich etwas kompliziert sein wird. Nicht wegen der Prozedur selbst, die einfach ist, sondern weil Ihr Hund wahrscheinlich Ablehnung hervorruft und etwas rau wird. Es wird nicht lange dauern, sich daran zu gewöhnen, besonders wenn Sie es sich zur Gewohnheit machen, da Sie ein Welpe sind.

Zahnbürste

Auf dem Markt finden wir verschiedene Arten von Zahnbürsten für Hunde, aus denen Sie diejenige auswählen können, die Ihren Bedürfnissen am besten entspricht. Hundebürsten haben im Allgemeinen Borsten in einem Winkel von 45 °, damit Sie alle Zähne einschließlich der Zähne hinter der Schnauze erreichen können.

Die Größe unseres Hundes müssen wir bei der Auswahl eines geeigneten Pinsels berücksichtigen, da dieser zur Größe der Schnauze unseres Haustieres passen sollte. Daher benötigt ein großer Hund einen längeren und breiteren Pinsel und den kleinsten kleinere Größe

Unter den Bürstentypen befinden sich einige, die als eine Art großer Fingerhut auf den Fingern angebracht sind. Diese Bürsten bieten viel mehr Präzision, erhöhen jedoch auch das Risiko, versehentlich von Ihrem Haustier gebissen zu werden.

Hundebürsten haben viel weichere Borsten als erwachsene Menschen. Wenn Sie eine Bürste von Menschen kaufen, sollten Sie eine Bürste für Kinder kaufen, die weicher sind.

Wenn sich unser Hund nicht daran gewöhnt, einen Pinsel zu benutzen, können wir andere Techniken anwenden, einschließlich Schwämme und Mull.

Zahnpasta für Hunde

Wir müssen spezielle Zahnpasten für Hunde verwenden, Cremes für Menschen enthalten bestimmte Chemikalien, die für Hunde giftig sein können, wie z. B. Fluorid. Der Unterschied ist, dass Menschen fast nie Zahnpasta schlucken, wenn wir putzen, aber viele Hunde, so dass die Verwendung dieser nicht spezifizierten Cremes Probleme verursachen kann.

Viele Zahnpasten für Hunde sind in verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich, wodurch das Interesse unseres Hundes an der Routine des Zahnputzens geweckt und aufrechterhalten wird, was es für ihn viel einfacher und angenehmer macht.

Wir werden wahrscheinlich verschiedene Zahnpasta-Sorten probieren, bis wir das bekommen, was unserem Hund am besten gefällt.

Beginnen Sie, wenn Sie ein Welpe sind

Der ideale Zeitpunkt, um unserem Hund die Routine des Zahnputzens beizubringen, ist, wenn er noch ein Welpe ist. Mit 8 Wochen können wir anfangen, daran zu arbeiten.

Das Ideal ist, früh zu beginnen, damit sich unser Hund an die Routine, die Bürste und die Creme gewöhnt, obwohl in diesem Alter eine sehr gründliche Reinigung nicht erforderlich ist, weil sie noch keine bleibenden Zähne haben, die Idee ist, sich an die Aktion zu gewöhnen.

Bringe ihm bei, sich mit deiner Hand im Mund wohl zu fühlen

Bevor Sie wissen, wie man die Zähne eines Hundes putzt, müssen Sie sicherstellen, dass er mit der Tatsache zufrieden ist, dass wir seinen Mund manipulieren.

Dies ist ein wichtiger Schritt, bevor Sie einen Pinsel verwenden. Versuchen Sie, seine Schnauze regelmäßig zu manipulieren, öffnen Sie den Mund Ihres Hundes und berühren Sie seine Zähne mit Ihren Händen. Wir werden dies tun, damit er sich an die Reinigungsaktion gewöhnt, noch bevor er die notwendigen Utensilien verwendet.

Machen Sie einige Tests mit etwas Zahnpasta

Da diese Cremes so hergestellt werden, dass der Hund sie schlucken kann, lassen Sie Ihren Hund beim Kauf der von Ihnen ausgewählten Creme riechen und ein wenig von der Creme Ihrer Finger lecken. Die Idee ist, dass Sie sehen können, ob Ihr Hund vom Geschmack dieser speziellen Creme angezogen wird und dass es üblich wird, zu schmecken.

Eine andere Sache, die Sie tun können, ist, eine kleine Creme auf Ihre Finger aufzutragen und wie in der vorherigen Übung, Ihre Lippen zu heben und Ihre Finger mit einer kleinen Creme durch die Zähne Ihres Hundes zu führen. Dies ist die gleiche Bewegung, die Sie ausführen werden mit dem Pinsel

Beginnen Sie mit wenigen Zähnen

Wir müssen beginnen, die Routine nach und nach zu unterrichten, daher empfehlen wir, mit den am leichtesten zugänglichen Zähnen zu beginnen. Wir können zuerst den Pinsel ohne Creme durch unsere Zähne führen, damit sich unser Hund an die Aktion gewöhnt und uns eine Vorstellung davon gibt, wie er auf das Zähneputzen reagiert.

Einige Hunde sind für die Aktion empfänglich, andere dagegen nicht. Daher wird empfohlen, beim ersten Versuch vorsichtig zu sein. Wenn Ihr Haustier sehr ängstlich ist, können Sie dies abbrechen und es später erneut versuchen. Wie alle Trainingsaktionen müssen wir geduldig auf unsere haarige und anhaltende Reaktion reagieren.

Nachdem sich Ihr Hund einige Zähne putzen lässt, geben Sie ihm eine Erlaubnis, auf diese Weise wird er verstehen, dass dies das Verhalten ist, das Sie von ihm erwarten.

Putzen Sie den äußeren Teil der Zähne

Sobald sich Ihr Hund an den Geschmack der Zahnpasta und das Gefühl der Bürste in seinem Mund gewöhnt hat, können Sie beides kombinieren und die Außenseite der Zähne putzen.

Tragen Sie eine kleine Menge Zahnpasta auf die Bürste auf und beginnen Sie sanft und vorsichtig mit dem Bürsten, wie Sie es im vorherigen Schritt getan haben. Bringen Sie dann die Bürste sowohl auf der oberen als auch auf der unteren Seite weiter zurück zu den Zähnen.

Die Idee ist, dass wir dies nach und nach tun, indem wir zuerst mit einer kleinen Anzahl von Zähnen beginnen, die am stärksten exponiert sind, und dann die Anzahl der Zähne erhöhen, die wir erreichen, während sich unser Hund mit dem Ritual wohlfühlt.

Die Idee ist, zu versuchen, um den gesamten Zahnfleischrand zu bürsten, ohne die Schnauze unseres Haustieres manuell öffnen zu müssen.

Versuchen Sie, die Putzvorgänge für kurze Zeit durchzuführen, insbesondere wenn wir gerade erst damit beginnen, sie dafür zu trainieren, da sich der Hund an das Putzen gewöhnt hat, können wir zu einer einzelnen Phase intensiver Reinigung übergehen.

Wenn sich unser Hund so verhält, wie wir es erwarten, belohnen Sie Ihren Hund mit etwas Futter oder Keksen und vor allem mit vielen Liebkosungen.

Putzen Sie die Zähne auf der Innenseite

Der Vorgang, um diesen Schritt zu erreichen, ist mehr oder weniger der gleiche wie beim Bürsten des Außenteils. Dieser letzte Schritt zur Erzielung einer vollständigen Sauberkeit sollte unternommen werden, sobald sich unser Hund an das Bürsten von außen gewöhnt hat und wir dies in einer Sitzung tun können.

Öffnen Sie die Schnauze Ihres Hundes und putzen Sie vorsichtig die Innenseite der oberen und unteren Zähne.

Machen Sie das Zähneputzen zur Routine

Nach Ansicht mehrerer Spezialisten putzen wir die Zähne unseres Hundes im Idealfall täglich. Die Häufigkeit hängt jedoch von vielen Faktoren ab, einschließlich der Art des Futters, das er mit sich führt. Im Allgemeinen benötigen Hunde, die gewöhnlich kommerzielles Futter zu sich nehmen, nicht so viel Zahnpflege, so dass dies jede Woche erfolgen kann.

Wenn sich der Hund von Weich- oder Rohfutter ernährt, muss er häufiger Zahnhygiene betreiben, da Weichfutter stärker an den Zähnen haftet und anfälliger für Zahnfleischprobleme und Zahnschäden ist.

Verwenden Sie Gaze

Wir nehmen das Stück Stoff, das Gaze oder ein Stück Strumpf sein kann, die Idee ist, dass der Stoff eine Art Textur hat, die hilft, die Platte zu entfernen.

Wir wickeln einen Finger in den Stoff und führen ihn durch die Zähne unseres Hundes. Wenn möglich, geben wir zur Reinigung etwas Zahnpasta hinein.

Spielzeug zur Reinigung von Hundediäten

Spielzeug, das zum Kauen bestimmt ist, hilft, Plaque zu entfernen und das Zahnfleisch zu massieren.

Sie können Ihren Tierarzt konsultieren, welches Material für Ihren Hund geeignet ist und in der Regel Nylon, Plastik und sogar Knochen enthält.

Dies ist zwar kein richtiger Weg, um die Zahnbürste zu ersetzen, dient aber eher als Ergänzung. Wenn wir einen Hund haben, der keine Putzsitzungen toleriert, ist es vorzuziehen, diese Technik zu verwenden, um die Zahnhygiene zu unterstützen.

Betreuung von erwachsenen und älteren Hunden

Wenn der Hund das Erwachsenenalter erreicht hat, alle Zähne bewegt hat und die endgültigen Zähne hat, muss sich die Mundpflege wie gewohnt entwickelt haben. Sobald der Hund 3 Jahre alt ist, ist es gut, a Prophylaxe mindestens einmal im Jahr.

In dem Maße, in dem der Hund reif wird Die Pflege muss immer umfassender werden, denn mit zunehmendem Alter verschärfen sich bestimmte Zahnprobleme.

Ältere Hunde leiden mit größerer Wahrscheinlichkeit an Mundproblemen, die hauptsächlich auf Zahnsteinansammlungen zurückzuführen sind, zum Beispiel:

  • Mundgeruch
  • Zahnverlust
  • Sensibilität
  • Zahnfleischentzündung

Es ist ratsam, dass Sie bei der Reinigung darauf achten Der Hund zeigt keine Zahnfleischwunden, Blutungen oder Teilfrakturen der Zähne.

Tipps, um sich an das Bürsten zu gewöhnen

Wenn Sie sich nicht an Ihren Hund vom Welpen bis zum Bürsten gewöhnt haben, können Sie es trotzdem tun Wenn er erwachsen ist. Es wird etwas länger dauern, aber Hunde sind intelligente Tiere und lernen schnell.

  • Nicht für menschliche Zahnpasta verwendenVerwenden Sie immer spezielle Hundepaste.
  • Setzen Sie sich neben den Hund und streicheln Sie ihn, bis er entspannt ist. Einen Moment>

Abschluss in sozialer Kommunikation und Journalismus von der Autonome Universität des Westens und der Santiago de Cali Universität.

Arbeitete als Texter für gizmo.uno, emprendedor3cero.com. Derzeit ist es Verwaltungsassistent inBenalcázar Gymnasiumund Journalist in "Facts and News Blog".

Zahngesundheit ist sehr wichtig für unsere Haustiere, um eine hohe Lebensqualität zu erhalten. Ungefähr 9 von 10 Haustieren hatten vor dem vierten Lebensjahr Parodontitis. Die meisten Hunde und ...

Manchmal halten wir bestimmte Arten der Hygiene unserer Haustiere für selbstverständlich, weil wir dies für kompliziert halten oder nicht glauben, dass sie wirklich so wichtig sind. Nun, die Mundreinigung Ihrer Katze ist so notwendig wie ...

Gegenwärtig wird die Mundhygiene bereits als wesentliche Pflege für Haustiere erwähnt. Während tägliches Bürsten empfohlen wird, kann es bei einigen Hunden schwierig sein, eine Leistung zu erbringen. Um das Bürsten zu erleichtern, gibt es Spielzeug ...

Die Mundgesundheit ist Teil der täglichen Pflege unseres Haustieres, daher ist das Zähneputzen unseres Hundes von großer Bedeutung. Die meisten Besitzer entscheiden sich dafür, dies niemals zu tun, und dies kann zu ernsthaften Komplikationen führen ...

Es wird uns viel über die Wichtigkeit der Mundhygiene unseres Haustieres gesagt, aber es gibt nur wenig, was wir tun können, um uns von Zeit zu Zeit die Zähne zu putzen und ihnen eine Behandlung zu geben, die ihrer Zahngesundheit zugute kommt.

Warum täuschen wir uns, unsere Hunde lieben uns sehr, aber sobald sie uns mit etwas in der Hand sehen, das mit ihrer Hygiene zusammenhängt, rennen sie davon. Wenn Ihr Hund seine Zähne nicht putzen lässt, lesen Sie diese praktischen Tipps, die Ihnen helfen können ...

Vorgehensweise

Wenn es das erste Mal ist, Um zu versuchen, den Hund weniger abzulehnen, verwenden Sie Ihren mit Gaze umwickelten Finger als Bürste. Sie werden sich an die Reibung auf den Zähnen mit der Gaze gewöhnen, die weicher ist, und in naher Zukunft können Sie zu den Bürsten übergehen.

  1. Nehmen Sie die Gaze und wickeln Sie Ihren Finger damit, ohne es überhaupt zu entfalten, so dass es mehrere Lagen gibt und es gepolstert ist. Gießen Sie Zahnpasta, wie die Größe einer Erbse.
  2. Jetzt ist es Zeit, sich sanft die Zähne zu reiben. Tun Sie es im Kreis, beginnend mit den Seitenzähnen und dann den Vorderzähnen, auf und ab.
  3. Sobald Sie alle Zähne gründlich gerieben haben, Überprüfen Sie das Zahnfleisch mit cu>

Bereit! Nun ist es wahrscheinlich, dass Ihr Hund Wasser trinken möchte, aber es ist nicht notwendig, diese Zahnpasta wie wir zu spülen! In der Tat wissen Hunde nicht, wie es geht. Wenn Sie fertig sind, Vergiss nicht, deinem Hund eine gute Belohnung dafür zu geben, dass er sich großartig benommen hat.

Wann man die Zähne eines Hundes putzt

Um Probleme wie Mundgeruch, Karies, Zahnfleischentzündung und andere orale Infektionen zu vermeiden, Idealerweise putzen Sie die Zähne Ihres Hundes täglich. Denken Sie jedoch daran, dass Sie andere Tricks anwenden können, um Ihren Mund gesund und sauber zu halten:

  • Entscheiden Sie sich für Trockenfutter: Im Gegensatz zum Nassfutter, das an den Zähnen haftet und mehr Zahnstein produziert, hilft es, den Zahnbelag zu lösen, während der Hund darauf kaut.
  • Geben Sie Spielzeug und Preise für die ZahnreinigungSie finden sie in Zoohandlungen.
  • Wenden Sie sich für eine jährliche professionelle Reinigung an Ihren Tierarzt.

Zahnprobleme treten bei älteren oder älteren Hunden häufiger auf, die meisten von ihnen sind jedoch lebenslang auf mangelnde Zahnhygiene zurückzuführen. Wenn Sie sich nicht um den Mund Ihres Haustieres kümmern, kann dies zu ernsthaften Problemen und sogar zum Verlust von Teilen führen.. Machen Sie Mundhygiene zur Gewohnheit und Sie werden es vermeiden.

Sie wissen bereits, wie man die Zähne eines Hundes putzt! War es kompliziert? Allmählich gewöhnt sich Ihr Hund daran und es wird einfacher. Versprochen!

Pin
Send
Share
Send
Send